PDF-Datei

 inodecor - Dekors mit Sinn und Verstand

Klassisch gibt es zwei prinzipiell verschiedene Arten von dekorativen Materialien. organische und anorganische - so genannte Emails. Beide Typen haben Nachteile. Organische Dekors besitzen eine beschränkte thermische Beständigkeit. Sie können meist nur bis Temperaturen von 250 °C eingesetzt werden. Emaildekors müssen in der Regel bei Temperaturen von mindestens 500 °C eingebrannt werden. Zudem besitzen sie zumeist Schwermetalloxide, die zur Absenkung der Einbrandtemperaturen verwendet werden müssen. Hinzu kommt, was aus der thermischen Beständigkeit der organischen Dekors und den Einbrandtemperaturen der Emails folgt: Zwischen beiden Materialtypen klafft eine Temperaturlücke, innerhalb derer eigentlich Emails eingesetzt werden müssen, aber nicht eingesetzt werden können, da die thermische Belastbarkeit der Substrate nicht ausreichend hoch ist.

inodecor_03s



leuchten

All diese Nachteile weist ino®decor nicht auf und ist in der Lage, die thermische Lücke zwischen organischen und Email-artigen Dekors zu schließen.  

Das Werkstoffprinzip und dessen Vorteile im Überblick:  
 

schwermetallfreie Dekors

  • rein silikatische Matrix
  • keine toxischen Komponenten
  • hohe chemische Resistenz


Kein Schmelzprozess

  • variable Pigmentwahl
  • keine Glasschwächung
  • Absenkung der Prozesstemperatur


vielseitig anwendbar

  • auf Glas, Metall und Keramik
  • Sprühbeschichtung, Siebdruck etc.
  • kein Schmelzprozess
 

 

Produkte aus der ino®decor-Reihe befinden sich seit 2001 im industriellen Einsatz. In der Produktpalette finden sich sowohl Sprühlacke als auch Druckpasten. Bevorzugtes Einsatzgebiet ist bislang die Dekoration von Glas und Glaskeramik.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann treten Sie doch bitte mit uns in Kontakt.

Kundenanmeldung

9001 ger tc p14001 ger tc p

Go to top