PDF-Datei

inodecor - Beschichtungen für klare Strukturen

Über Prägungen strukturierbare Schichten erfordern oft eine thermoplastische Verformung der getrockneten Schicht. Dies ist nur mit hohen Temperaturen und hohen Drücken möglich. Unter den hohen Temperaturen leiden manche Substrate, unter hohem druck leidet die Präzision, insbesondere dann, wenn es um eine filigrane Justage geht.

Andere Beschichtungen weisen zwar den Vorteil auf, dass sie im unausgehärteten Zustand strukturierbar sind, bei ihnen muss aber die Aushärtung durch Prägung bei eingedrücktem Stempel erfolgen, da sie ansonsten die übertragene Struktur wieder verlieren würden.

stempel



flexcd

ino®flex weist keinen dieser Nachteile auf. Es ist somit eine ideale Alternative zur Herstellung von mikro- und nanostrukturierten Oberflächen 

Das Werkstoffprinzip und dessen Vorteile im Überblick:  

"near-net-shaping"

  • hoher Feststoffgehalt
  • niedrige Viskosität
  • große Aspektverhältnisse

kontinuierliche Prozessführung

  • niedrige Prägedrücke ermöglichen Einsatz flexibler, rotierender Stempel
  • Strukturierung und Härtung können zeitlich und daher räumlich getrennt erfolgen

Substratvielfalt

  • Glas und Keramik
  • Metall
  • Kunststoff

Strukturvielfalt

  • Mottenaugen
  • Hologramme
  • Wellenleiter
  • Lichtfallen

 

Produkte aus der ino®flex-Reihe befinden sich seit 2002 im industriellen Einsatz. In der Produktpalette finden sich sowohl anorganische, glasartige Materialien als auch organisch-anorganische Nanokomposite. Sie decken ein breites Anwendungstemperatur-Spektrum ab. Als Substrate sind sowohl Glas als auch Polymere im Einsatz.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann treten Sie doch bitte mit uns in Kontakt.

Kundenanmeldung

9001 ger tc p14001 ger tc p

Go to top